AXA Innovation Campus sucht Gründer mit digitalen Geschäftsideen.

AXA Innovation Campus

Die AXA Deutschland steigt über den Global Innovation Campus in einen eigenen Innovation Campus ein.

Das Konzept hinter dem Global Innovation Campus aus Stuttgart ist ein Netzwerk von Gründern, Managern und Investoren, so die eigene Beschreibung! Auf der Homepage werden weitere Standorte in den USA und Singapur ausgewiesen. Dieses Netzwerk soll Startups und Konzernen zugänglich sein. Im Kern ist das ganze ein offenes Lab oder eine offene Forschungs- und Entwicklungsabteilung für digitale Ideen. Hier hat nun die AXA angedockt und sich mit einem eigenen Campus als Investor eingeklingt. Dies hat für den Konzern durchaus Vorteile, da so ein ungeteilter Zugriff auf gute Ideen und Konzepte möglich ist.

 

Mit dem Video fordert die AXA innovative Gründer auf sich zu melden. Mit Know-how und Kapital des AXA Innovation Campus kann der Impulsgeber so deutlich leichter Ideen und Projekte umsetzen.

Diese 5 digitale Bereiche bzw. Projekte sind von besonderem Interesse für die AXA:

  • Digitale Geräte zu medizinischen Geräten
  • Digitale Wege zu neuen Kunden
  • Datenflut nutzen/nutzbar machen
  • Mobile Kundenlösungen (über mobile Endgeräte)
  • (Soziale) Netzwerke für die Kundengruppe 50+

Übersetzt verbergen sich dahinter in Denglisch, tragbare Gesundheitstechnik und gesundheits Apps. Weiter Social Media, Online Marketing und digitales CRM inkl. Customer Journey, abgerundet mit etwas Big Data und den Silver Surfern.

Ein Interview mit Dr. Thilo Schumacher, Vorstandsmitglied der AXA Versicherung und AXA Krankenversicherung in Deutschland, findet sich auch auf Gründerzene.de:  Axa startet mit dem Global Innovation Campus ins Digitale

Digitaler Paradigmenwechsel

Puzzle

Ob die Überschrift trifft kann ich Ihnen nicht zusichern. Sehen Sie es als Arbeitstitel. Lesen Sie einfach den Beitrag und kommen dann auf eine bessere Headline.

Der folgende Beitrag beschreibt drei Puzzleteile. Für sich isoliert wichtige Informationen, als Gesamtbild dann aber ein Prozess oder besser ein Erdbeben der Versicherungswirtschaft.

Paradigmenwechsel passt, ist aber abgedroschen und wird auch im Zusammenhang mit Social Media (Kommunikation) verwendet. Es besteht also die Gefahr einer Verwechslung. Hier geht es um die Veränderung von Geschäftsprozessen und der Einführung einer digitalen Strategie.

Da ein kleines Puzzleteil, dort ein Puzzlestück, alles im Oktober 2013. Ein Interview in einem Branchenmagazin, eine Pressemeldung der AXA Gruppe, eine kurze Notiz in einem Branchenportal oder eine Pressemitteilung der Beratungsgesellschaft Accenture.

Mitte Oktober hat der scheidende Vertriebschef der Helvetia Deutschland ein Interview gegeben. 45 Jahre Erfahrung, Vernetzung und Kontakte zu anderen Entscheidern in der Branche auf zwei Seiten.

Abgedruckt im experten-Report, einem Fachmagazin hat das Interview keine große Aufmerksamkeit erregt. Nur einigen Insidern war klar, welchen Wert die Informationen und Einschätzung haben. Besonders der letzte Teil des Interviews ist fundamental, wie sich später zeigen wird (Link Interview: bit.ly/GTCfEf ).

  •  Versicherungen habe keine Forschungsdepartments
  • (Digitale) Zukunftsthemen können nicht bzw. schwer identifiziert werden
  • Auswirkungen auf das Geschäftsmodell sind so nicht vorhersagbar
  • Produktwelt, Vertrieb und Geschäftsprozesse müssen fundamental verändert werden

Nettes Interview und gute Soll-Analyse haben sich einige Leser Mitte Oktober beim Erscheinen gedacht. 14 Tage später eine kurze Pressemitteilung des AXA Konzerns, der auch die Einordnung des Interviews verändert. Die AXA macht ein Forschungsdepartment auf, AXA Lab im Silicon Valley. Der erste Gedanke völlig falsch, es geht nicht um High-Tech-Beteiligungen als Investment.

axa lab pressemitteilung

Dem Fachportal versicherungswirtschaft-heute ist die Meldung aufgefallen.

(Link zum Artikel im Tweet) 

Der Versicherungskonzern AXA gründet ein Lab, also eine Forschungsabteilung mit dem Ziel neue Trends aufzuspüren, die eigene digitale Unternehmenskultur zu entwickeln und Pilotprojekte anzustoßen. Es geht hier also um eine strategische Weichenstellung in eigener Sache.

versicherungswirtschaft-heute schreibt zu den Beweggründen: „Die Axa reagiert hingegen mit diesem Schritt wohl auch auf die in vielen Studien festgestellte Unter-Digitalisierung speziell in der Versicherungsbranche“.

Sicher ist nun, aus der Soll-Analyse wird jetzt die Ist-Umsetzung durch einen großen Versicherungskonzern. Wichtige Kernaspekte des Interview sind deckungsgleich oder passend zu dem Inhalt der Pressemitteilung.

Fast hätte ich ein weiteres Puzzleteil vergessen. Einer Studie von Accenture, einer Unternehmensberatung mit Fokus auf strategische Fragen. Befragt worden sind im Sommer 2013 knapp 80 Versicherer aus Europa. Die Ergebnisse sind nun publiziert, fast zeitgleich mit der AXA Mitteilung. Hier der Tweet mit Link zu Accenture, Bereich Versicherung:

„Noch fährt die Mehrheit der Versicherer keine oder nur in Teilen eine „digitale Strategie“. Drei Viertel wollen aber in den kommenden drei Jahren in die Digitalisierung investieren. Dies zeigt eine Accenture-Umfrage. Der Versicherungsabsatz per Internet dürfte sich, so wird erwartet, bis 2016 europaweit auf jährlich 25 Milliarden Euro Prämienvolumen verdoppeln. Die Mehrheit glaubt, dass Unternehmen wie Amazon oder Google diese Entwicklung vorantreiben werden.“ Schreibt das Versicherungsjournal dazu in einem Artikel über die Studie (Artikel: vjournal.de/-t117125).

Digitale-Strategie meint einen 360 Grad Blick auf die Kunden zu bekommen. Betroffen davon sind auch Themen wie Big Data und Social Media, so das Fachmagazin.

Brancheninsider, AXA und Accenture liegen also auf einer Linie beim Thema Forschungslab, Zukunftsmodell der Versicherer (Neues Geschäftsmodell) und Digitale Strategie. Die Artikel, Presseinformationen und das Interview, alle Oktober 2013, ergänzen und verbinden sich zu einem Gesamtbild. Alle Teile des Puzzle zeigen erst Umfang und Bedeutung der Veränderungen. Die Versicherungswirtschaft wird sich in der Gesamtheit wandeln und dies mit hoher Geschwindigkeit. [ratings]

Dieser Beitrag wurde auch im Wochenrückblick von As im Ärmel empfohlen:

Die Presseinfo der AXA zum Lab:

http://social-media-versicherungsexperte.de/wp-content/uploads/2013/10/AXA_PR_2013-Lab.pdf