Nestlé ein Social Media Modell für Versicherer?

Quelle: Nestlé Swiss - http://de.slideshare.net/social_hub_zurich/digital-organisation-nestl

“Auch Versicherungsunternehmen sind in einem besonderen Spannungsfeld mit den Versicherungsprodukten. Spätestens im Schadenfall ist Kommunikation und Service sehr wichtig.”

Macht ein Digital Acceleration Team Sinn und ist dies 
ein mögliches Modell für 
Versicherer?

Im zweiten Video ist nun noch mehr von dem Nestlé Digital Acceleration Team zu sehen. Beeindruckend sind die technische Ausstattung und die Räumlichkeiten. Auch das Konzept, die Social Media Verantwortlichen aus allen Ländern in die Schweiz einzuladen macht Sinn. Dort tanken Sie die Luft und die Social Media Grundhaltung des Konzerns direkt in der Zentrale.

Team, technische Ausstattung und Grundhaltung kann ein Vorbild für die Versicherungsbranche sein. Noch interessanter wird es aber bei der Idee, Kommunikation und Online Marketing/Werbung in Echtzeit über die Netzwerke aktiv zu leben.

Auch Versicherungsunternehmen sind in einem besonderen Spannungsfeld mit den Versicherungsprodukten. Spätestens im Schadenfall ist Kommunikation und Service sehr wichtig. Als Unternehmen oder Konzern haben Sie nicht immer eine optimale Reputation oder Wahrnehmung durch den Kunden. Fachleute bezeichnen das Gegensteuern als Reputation Management für die Marke und für die Produkte.  So vertraut das Unternehmen in Sachen Social Media auf folgende Kernbausteine:

  • Geeignete Mitarbeiter
  • Technische Ausstattung (z.B. Echtzeit Monitoring via Radian6)
  • Räumlichkeiten (eine Schaltzentrale)
  • Schaltzentrale mit direkt Zugang zum CEO

Aktuell hat die Helvetia Versicherung in der Schweiz ein professionelles Social Media Team implementiert und geht damit einen Schritt in Richtung dem Nestlé Modell. Hier ist noch einiges an Content zu erwarten, gerade in Sachen Wintersport. Berührungsängste kennen die Schweizer nicht. So haben Sie das Foto einer S-Bahn auf Facebook gepostet. Die Bahn wird auf dem Foto gerade mit dem Firmenlogo beklebt. Das Schienenfahrzeug läuft aber nicht in Zürich oder Basel, sondern in Frankfurt. Ein Gruß nach Frankfurt, unter dem Foto löst das Problem und bringt Aufmerksamkeit.

Die Schweizer scheinen deutlich progressiver an das Thema Social Media zu gehen, als wir in Deutschland.

Thematisch passen hat im Oktober der tagesanzeiger.ch ebenfalls einen Artikel zu Nestlé, Digital Acceleration Team (DAT) und Social Media geschrieben: “Vor einigen Jahren war der Foodkonzern Opfer eines Social-Media-Angriffs von Greenpeace. Heute kooperiert Nestlé mit Google und Facebook – und kopiert Strategien wie jene von Greenpeace.”

Hier zum Beitrag:  Nestlés Abwehr gegen Shitstorms